Parodontalchirurgie 

Minimal chirurgischen Verfahren stehen im Mittelpunkt einer zeitgemäßen, parodontalchirurgischen Behandlung. Dr. Eva-Maria Weyer ist als Fachzahnärztin für Oralchirurgie und Master of Science Parodontologie auf die komplexen Aufgaben der Parodontalchirurgie bestens vorbereitet. Mikrochirurgisches Instrumentarium und neue, klinische Therapieerkenntnisse ermöglichen ihr einen zurückhaltenden Umgang mit dem Skalpell.

Die Verbesserung der oralen, mikrobiellen Besiedelung und konsequente Behandlung aller parodontalen Entzündungen sind Voraussetzung für weitergehende parodontalchirurgische Maßnahmen. Diese planen wir in der Praxisklinik Esslingen erst, wenn nach Anwendung aller konservativen Methoden immer noch tiefe Zahnfleischtaschen festgestellt werden. Unter Sicht erfolgt die Wurzelglättung, Kürettage und die Beseitigung von Bakterienschlupfwinkeln sowie tiefen Zahnfleisch- und Knochentaschen. Entzündliches Gewebe wird schonend abgetragen. Bei Bedarf erfolgen diese Arbeiten mit Laserunterstützung.

Regeneration 

Hat eine Parodontitis zu stark fortgeschrittenem Knochenverlust geführt, kann neues Knochenvolumen geschaffen und das verloren gegangene Zahnhaltegewebe wieder aufgebaut werden.

 

Je nach Größe des Defizits wird mit Eigenknochen oder mit künstlichen Knochenersatzmaterialien gearbeitet. Bei größeren Defekten wird die Anlage von neuem Knochen mit einer gesteuerten Geweberegeneration (GTR – Guided Tissue Regeneration) und der Applikation regenerativer Materialien gefördert.

Das neueste Therapiekonzept ist die Förderung des Wiederaufbaus des Zahnhalteapparats (Wurzelzement, Faserbündel und Knochen) mit Schmelzmatrixproteinen. Diese ermöglichen dem menschlichen Körper, den natürlichen Zahnhalteapparat wieder herzustellen.

Behandlungsziel 

Ziel der ästhetischen Parodontalchirurgie ist die so genannte rot/weiße Ästhetik. Unter dieser versteht man das harmonische Miteinander von Zähnen und Zahnfleisch.

 

Mit der ästhetischen Parodontalchirurgie können Veränderungen des Zahnfleischverlaufes korrigiert werden. Sie ermöglicht nach Rückgang des Zahnfleischs freiliegende Zahnhälse durch die Transplantation von Weichgewebe (Bindegewebstransplantate) zu decken und wieder ein ansprechendes kosmetisches Gesamtbild zu schaffen. Bedeckt Zahnfleisch einen zu großen Teil der Zahnkronen, können Zähne optisch zu kurz erscheinen. In diesem Fall kann das überschüssige Gewebe mit mikrochirurgischen Techniken schonend und schmerzfrei entfernt werden.

Zur Ausstattung der Praxisklinik gehört auch das Mikroskop. Es ermöglicht genaue Detailerkennung, weitestgehend narbenfreie Ergebnisse und feinste Nahttechniken in der ästhetischen Parodontalchirurgie.

Einfach wieder frei lachen können

Einfach wieder frei lachen können
Esc zum schließen