Häufig gestellte Fragen zur Implantologie

Wir legen besonderen Wert auf eine intensive Beratung unserer Patienten. Sie erfahren alles Wichtige über Kosten, Zeitablauf, ästhetische Wirkung und mögliche Risiken einer Behandlung. Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass es unseren Patienten neben der persönlichen Betreuung vor allem auf eine ausführliche Erstberatung, eine verständliche Aufklärung sowie eine anschauliche Darstellung der fachlichen Zusammenhänge und Lösungswege ankommt.

Gibt es gute und schlechte Implantate?

Dr. med. Dr. med. dent. Nils Weyer: Für den Patienten zählt nur das Endergebnis. Für sie ist die Behandlung erfolgreich, wenn das Implantat dauerhaft gut funktioniert und die implantatgetragenen Zähne ästhetisch ansprechend sind. Die Entscheidung für ein Markenimplantat, das nach hohen qualitativen Maßstäben entwickelt und gefertigt wurde, verspricht ein beruhigendes Gefühl für das Behandlerteam und den Patienten. Implantate sind eine Investition für das Leben. Deshalb verwenden wir nur so genannte Premiumimplantate von führenden Implantat-Herstellern, die weltweit Vertrauen erworben haben.

Wie sicher sind Zahnimplantate?

Dr. med. Dr. med. dent. Nils Weyer: In Zusammenarbeit mit führenden Kliniken, Forschungsinstituten und Universitäten weltweit wurden Implantate untersucht. Es liegen seit Jahren schon Langzeitstudien vor, in denen Implantatanwendungen bis zu 15 Jahre mit einer hohen Erfolgsrate beobachtet wurden. Die Ergebnisse vieler klinischer Studien zeigen Erfolgsraten nach zehn Jahren zwischen 93 und 98 Prozent. Konkret heißt diese Erfolgsrate: Das Implantat ist nach zehn Jahren in unterschiedlichen Situationen noch voll funktionstüchtig.

Gibt es unterschiedliche Implantatsysteme

Dr. med. dent. Eva-Maria Weyer: In Deutschland werden mittlerweile mehr als 100 verschiedene Implantatsysteme angeboten. In der Praxisklinik Esslingen arbeiten wir generell nur mit Implantatsystemen, die wissenschaftlich dokumentiert und deren Langzeiterfolg in klinischen Studien nachgewiesen wurde. Gemeinsam mit unseren überweisenden Kollegen empfehlen wir unseren Patienten im Falle einer geplanten Implantatbehandlung ausschließlich Qualitätsimplantate, für die eine qualitativ hochwertige klinische Dokumentation vorliegt.

Welche Konsequenz hat mangelnde Implantatpflege?

Dr. med. Dr. med. dent. Nils Weyer: Bei unzureichender Mundhygiene kommt es zu bakterieller Besiedelung und Ablagerungen am Implantat. Werden diese nicht entfernt, breiten sich die Bakterien aus und können am Implantat entlang in die Tiefe absteigen. Es können Entzündungen, die so genannte Periimplantitis auftreten. Bei fortgeschrittenem Verlauf der Entzündung wird die Periimplantitis eine Gefahr für das Implantat, da der an das Implantat angrenzende Knochen angegriffen wird.

Dr. med. dent. Eva-Maria Weyer: Diese periimplantären Entzündungen um das Implantat sind die häufigste Ursache von Spätkomplikationen, die im schlimmsten Fall zum Verlust eines Implantates führen können. Sorgfältige Mundhygiene schützt vor diesen Entzündungen. Mit unseren Überweisern reduzieren wir das Risiko einer Periimplantitis schon bei der Planung der implantatgetragenen Zähne. Wir sorgen in der Praxisklinik Esslingen für Lösungen, die eine effektive Prophylaxe an den Implantaten zulässt.

Was erwarten Patienten von einer Lösung mit Zahnimplantaten?

Dr. med. dent. Eva-Maria Weyer: Patienten wünschen sich, wieder sicher kauen zu können, kraftvoll zubeißen zu können, wieder frei sprechen und lachen zu können. Genau das bieten Zahnimplantate. Implantate verrichten täglich unbemerkt, effektiv und zuverlässig ihre Arbeit. Sie sorgen für das persönliche Wohlbefinden und schenken neue Lebensqualität. Wir arbeiten in der Praxisklinik Esslingen seit über 10 Jahren in der Implantologie und erzielen hohe Erfolgsquoten auch in schwierigen Fällen. Mit unseren überweisenden Kollegen stehen wir für Behandlungskonzepte, die langfristige Funktionalität mit hoher Ästhetik verbinden.

Esc zum schließen