Implantate - flexible Lösungen für individuelle Anliegen 

Die Implantologie bietet flexible Lösungen für individuelle Anliegen. Sie ermöglicht in den meisten Fällen, Patienten mit einem festsitzenden Zahnersatz zu versorgen. In der Voruntersuchung überprüfen wir das Knochenangebot, Nachbarzähne und die Weichgewebsverhältnisse. Die chirurgische Planung erstellen wir entsprechend der prothetischen Zielsetzung in Zusammenarbeit mit dem überweisenden Zahnarzt.

Die Implantologie bietet flexible Lösungen für individuelle Anliegen. Sie ermöglicht in den meisten Fällen, Patienten mit einem festsitzenden Zahnersatz zu versorgen.

 Die Implantate werden ambulant unter örtlicher Betäubung, Dämmerschlafnarkose oder auf Wunsch auch unter Vollnarkose in den Kieferknochen eingesetzt. Implantationen verlaufen schmerzfrei. Wir bevorzugen wenig invasive und schonende Operationsmethoden – ermöglicht durch die dreidimensionale Planung der Volumentomographie.

Einheilung des Implantates

Der Körper nimmt die Implantate wie eigenes Gewebe an. Allergische Reaktionen sind nicht bekannt. Während einer individuell festgelegten Einheilzeit verwächst der Knochen fest mit dem Implantat. Es bildet sich ein stabiles Fundament für die neuen Zähne. Der Fachbegriff für die Verbindung zwischen Implantat und Knochen nennt sich Osseointegration. Nach der Einheilung erfolgt die weitere Behandlung beim überweisenden Kollegen. Er befestigt die neuen Zähne – Kronen, Brücken oder ganze Zahnreihen – auf den Implantaten, die die Aufgabe natürlicher Zahnwurzeln übernehmen. Wie diese leiten sie die beim Kauen entstehenden Kräfte gleichmäßig in den Kieferknochen. Der Knochen wird gesund belastet und bleibt vital.

Implantatinsertion 

In der Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Esslingen werden Implantate in einem so genannten einzeitigen oder zweizeitigen Verfahren gesetzt.

 

Einzeitige Vorgehensweise

Bei der einzeitigen Vorgehensweise heilen Implantate "offen" ein. Das heißt ein Teil des Implantatkopfes ragt aus der Schleimhaut heraus und ist während der Einheilungszeit zu sehen. Der Implantatkopf liegt über dem Schleimhaut-Niveau. Nach gesicherter Einheilung werden die Implantate beim Zahnarzt prothetisch versorgt. Die neuen Zähne werden ohne weiteren Eingriff auf den Implantaten befestigt.

Zweizeitige Vorgehensweise

Bei der zweizeitigen Vorgehensweise setzen wir das Implantat auf Höhe des freigelegten Knochenniveaus. Die Schleimhaut wird über dem Implantat vernäht. Die Einheilung des Implantates erfolgt geschlossenen/gedeckt. Nach der Einheilung wird das Implantat in einem kleinen, zweiten Eingriff freigelegt, um mit der prothetischen Versorgung zu beginnen. Bei Implantationen, die mit Knochen aufbauenden Maßnahmen verbunden sind, bietet die zweizeitige Vorgehensweise Schutz vor äußeren Einflüssen.

Welches Implantationsverfahren gewählt wird, hängt von der persönlichen Situation eines Patienten ab. Gemeinsam entscheiden wir mit dem überweisenden Kollegen, welches Verfahren und welches Implantatdesign für den Patienten von Vorteil ist.

Implantatinsertion

Navigierte Implantologie 

Neueste diagnostische Verfahren sind die Grundlage, um die Planung und Behandlung eines implantologischen Eingriffs so präzise wie möglich zu gestalten. Implantatlösungen werden in der Praxisklinik Esslingen auf Basis dreidimensionaler Volumentomographie geplant.

 

Wir arbeiten mit einem speziell für die Kiefer- und Gesichtschirurgie entwickelten Röntgengerät, das eine dreidimensionale Darstellung der knöchernen Schädelstrukturen liefert. Vor dem Eingriff erhalten Überweiser und Chirurg detaillierte Informationen zum Knochenangebot, zur Knochenqualität und zu den anatomischen Nachbarstrukturen. Der Nervverlauf und Kieferhöhlenboden lassen sich exakt darstellen. Die exakte, dreidimensional festgelegte Implantatposition unterstützt das Behandlerteam bei Planung und Realisierung des angestrebten, ästhetisch anspruchsvollen Ergebnisses.

Vorteil der digitalen Volumentomographie ist die deutlich geringere Strahlenbelastung gegenüber der bekannten Computertomographie sowie eine sichere Planung der Implantatposition.

Planung der optimalen Implantatposition

Planung der optimalen Implantatposition
Esc zum schließen